Technik beim Strassenbau

Fahrzeuge werden durch einem Magneten an einen in der Straße eingelassenen Stahldraht geführt. Zum Abbiegen benötigt man handelsübliche Weichen, die den Magneten zu einem anderen Draht führen. Die Ansteuerung dieser Weiche erfolgt fast wie bei einer Modelleisenbahn. So kann Minicar Fahrzeuge freizügig über alle Straßen bewegen.

 

MinicarMagnete


An allen Stellen, an denen ein Fahrzeug halten muss, sind Stoppstellen nötig. Beim DCcar System können sie je nach Anforderung entfallen oder werden durch eine kleine Infrarot Sendediode ersetzt. Stoppstellen oder Sendedioden werden ebenfalls mit üblichen Digitaldecodern gesteuert.

 

Plan 2


Damit die Position eines Fahrzeuges bekannt ist, müssen entlang des Stahldrahtes Reedkontakte (oder Hallsensoren) montiert werden. Fährt man die Anlage mit Stoppstellen, dann sollten sich diese vor den Stoppstellen, hinter Einmündungen und etwa alle 200 bis 400 cm auf freier Strecke befinden. Bei Verwendung des DC-Car Systems sind sie lediglich vor Abzweigungen und hinter Einmündungen nötig. Auf den Strecken sorgt die Infrarot Abstandssteuerung für die nötige Sicherheit.

 

Servo

Stopstelle

 

Nahezu jede DCC Digitalzentrale ist zur Steuerung geeignet. Weitere Informationen dazu finden Sie bei Faller, bei DC-Car oder auf dem Railware Supportserver.

 

Strasse

Zwei Wege führen nach Rom

Insbesondere dann, wenn die Straßen des Streetsystem verwendet werden. Hier gibt es zum Beispiel Kurven mit zwei Spuren. Dies ist dann wichtig, wenn kurze und lange Fahrzeuge die Strecke befahren sollen. Ein kurzes Fahrzeug wird den inneren, normalen Weg nehmen, und ein langes Fahrzeug muss die äußere Spur am Rand verwenden. Die Spur wird von einer Servoweiche geschaltet. Wer innen oder aussen fahren muss, entscheidet Minicar selbsttätig an Hand der gespeicherten Fahrzeuglängen.

 

ws2_52

st_k200_52

weitere Information zum Streetsystem finden Sie hier: [ www.streetsystem.de ]