Railware Wiki

Arbeitet mit TikiWiki

Tipp DKW

DKWs und mehr drucken
Doppelkreuzungsweichen, ihr korrekter Anschluss der Antriebe an einen Weichendecoder und die Konfiguration der Adressen in Railware scheinen eines der letzten ungelösten Geheimnisse der digitalen Modellbahnwelt zu sein. Auch die Symboldarstellung durch Weichen scheint nicht immer klar. Diese Seite gibt weiterführende Informationen zur Inbetriebnahme von DKWs mit zwei Antrieben. Außerdem ist der Anschluss von Dreiwegweichen und anderer Spezialitäten beschrieben.

Die doppelte Kreuzungsweiche
Hier soll zunächst die doppelte Kreuzungsweiche mit zwei Antrieben besprochen werden. Sie wirft insbesondere bei den Erbauern von Dreileiteranlagen (Märklin) immer wieder Fragen auf. Grundsätzlich besteht kein technischer Unterschied zwischen einer DKW für Zwei- oder Dreileiteranlagen. Allerdings neigen Dreileiterfahrer dazu, Weichen und DKWs aufzuschneiden und nicht zu schalten. Das ist bei den Federzungen von Märklin kein Problem und führt auch zu keinem Kurzschluss. Trotzdem: keine Weiche sollte aufgeschnitten werden ! Stellen Sie sich doch einfach mal vor, sie müssten, aus welchem Grund auch immer, einen Zug auf einem Weichenfeld anhalten und kurz zurückfahren - eine Entgleisung wäre die Folge. Die Zugsteuerung und -lenkung in Railware schaltet gerne und völlig problemlos in Verbindung mit der Systemoption "Stumpfe Weichen schalten" in die erforderlichen Weichenstellungen.

img/wiki_up/mdkw.jpgDies ist die DKW mit zwei Antrieben für das K-Gleis? von Märklin. Die linken und rechten Gleiszungen werden getrennt mit je einem Weichenantrieb umgeschaltet. Je nach Stellung des Antriebs liegen sie alle entweder "oben" oder "unten an.


img/wiki_up/dkwtillig.jpgHier nur zum Vergleich eine DKW von Tillig. Der Aufbau der (innenliegenden) Weichenzungen ist identisch mit der K-Gleis? DKW.


img/wiki_up/mdkw0.jpgBetrachten wir zunächst einmal die rechte Seite der DKW auf dem Bild. Auf Grund der Zungenlage scheint es so zu sein, dass von beiden Gleisen eine Fahrt in das linke untere Gleis möglich ist. Schaut man sich jedoch die Zungen auf der linken Seite an, fällt auf, dass die rot umrandete Zunge für die blaue Fahrt "falsch" steht. Und darum ist auch immer nur ein Weg pro Stellung möglich; in diesem Fall ist es der grüne Weg !


Stellungen im Detail
Die folgenden Bilder zeigen die vier möglichen Stellungen einer DKW mit zwei Antrieben. Darunter sind die DKW Symbole in Railware dargestellt, sowie die ersatzweise Darstellung mit zwei Weichensymbolen. Beide Darstellungsarten sind absolut identisch. Die Ersatzdarstellung mit zwei Weichensymbolen kann jedoch auch senkrecht angeordnet sein.

img/wiki_up/mdkw1.jpgNach der oberen Beschreibung ist nur der hier dargestellte grüne Weg befahrbar.


DKW Symbol
2 Weichensymbole
img/wiki_up/dkwgb10.gif
img/wiki_up/dkwgb11.gif


img/wiki_up/mdkw4.jpgWenn wir jetzt den linken Antrieb umstellen und die Zungen in die untere Stellung bringen, dann machen wir eine interessante Entdeckung: es ändert sich der befahrbare Zweig auf der rechten (!) Seite. Dies ist bei allen DKWs mit sogenannten "innenliegenden Weichenzungen" der Fall. Innenliegend bedeutet, dass sich die Zungen innerhalb der Herzstücke befinden. Diese Beobachtung ist später für die Einstellung der Decoderadressen wichtig.


DKW Symbol
2 Weichensymbole
img/wiki_up/dkwgb40.gif
img/wiki_up/dkwgb41.gif


img/wiki_up/mdkw3.jpgDie beiden oberen Gleise sind befahrbar.


DKW Symbol
2 Weichensymbole
img/wiki_up/dkwgb30.gif
img/wiki_up/dkwgb31.gif


img/wiki_up/mdkw2.jpgDas gerade Gleis ist befahrbar.


DKW Symbol
2 Weichensymbole
img/wiki_up/dkwgb20.gif
img/wiki_up/dkwgb21.gif


Antriebe und Adresskonfiguration:

img/wiki_up/mdkw5.jpg


DKW Symbol
2 Weichensymbole
img/wiki_up/dkwgb50.gif
img/wiki_up/dkwgb51.gif


Die abgebildete DKW besitzt 2 Antriebe. Es gibt einen einheitlichen Antrieb, der auf beide Seiten angesteckt werden kann. Wenn man den Antrieb auf der Seite "A" als normal angeschlossen betrachtet, dann wirkt der Antrieb "B" falsch herum weil seitenverkehrt. Dies muss entweder beim Anschluss der Antriebe am Weichendecoder oder in der Railware Konfiguration berücksichtigt sein. Dazu vertauschen Sie entweder beim Weichenantrieb "B" die beiden Anschlussdrähte oder betätigen im Designdialog der Digitaladressen den Knopf "Tauschen" neben der Adresse für den Antrieb "B". Weil eine DKW mit innenliegenden Zungen "falsch herum" arbeitet, müssen wir die Adressen in der Konfiguration vertauschen: in Railware ist also als 1. Adresse die des Antriebs "B" einzustellen.

Nur, wenn der Hersteller eines Gleissystems getrennte Weichenantriebe für "links" und "rechts" anbietet oder Sie die Vertauschung bereits beim Anschluss des Antriebs an den Weichendecoder berücksichtigt haben, ist die verdrehte Ansteuerung von Adressen mit dem Knopf "Tauschen" in der Software überflüssig.

Doppelkreuzungsweiche mit einem Antrieb
img/wiki_up/dkw-mgleis.jpgDieser DKW Typ wird von Märklin und von einigen N-Spur? Herstellern produziert. Er kennt lediglich zwei Stellungen: entweder sind beide geraden Richtungen befahrbar oder beide abzweigende (gebogene) Gleise - natürlich immer nur von einem Zug.


Rechts SymbolLinks SymbolStellung
img/wiki_up/dkwsym20.gifimg/wiki_up/dkwsym21.gifBeide geraden Gleise befahrbar
img/wiki_up/dkwsym201.gifimg/wiki_up/dkwsym211.gifBeide abzweigenden Gleise befahrbar


Railware bietet, genau wie für eine einfache Kreuzung, ein liegendes Symbol an.

Zusammenfassung aller Symbole:
Zusammenfassend sind hier noch einmal die möglichen Symbole (nicht alle Stellungen gezeigt):

Rechts SymbolLinks SymbolTyp / Kommentar
img/wiki_up/dkwsym10.gifimg/wiki_up/dkwsym11.gifEinfache Kreuzung. Beide geraden Gleise befahrbar.
img/wiki_up/dkwsym20.gifimg/wiki_up/dkwsym21.gifDKW mit einem Antrieb. Zwei Stellungen möglich.
img/wiki_up/dkwsym30.gifimg/wiki_up/dkwsym31.gifEKW mit Abzweig nach oben.
img/wiki_up/dkwsym40.gifimg/wiki_up/dkwsym41.gifEKW mit Abzweig nach unten.
img/wiki_up/dkwsym50.gifimg/wiki_up/dkwsym51.gifDKW mit zwei Antrieben. Vier verschiedene Stellungen möglich.


Dreiwegweichen
Hier folgt die Darstellung einer Dreiwegweiche mit zwei gleichartigen Weichenantrieben von Fleischmann piccolo.

img/wiki_up/3wegweiche.jpg

img/wiki_up/dreiwegwn1.gif img/wiki_up/dreiwegwn2.gif img/wiki_up/dreiwegwn3.gif

Die Darstellung im Gleisbild ist in allen vier Richtungen möglich. Bei manueller Betätigung mit der Maus kann keine direkte Umschaltung zwischen den beiden abzweigenden Stellungen erfolgen. Mit dem ersten Mausklick wird immer in die gerade Richtung geschaltet. Anders bei selbsttätiger Betätigung durch die Zugsteuerung oder Hilfsautomatiken. Hier kann eine direkte Weichenstellung erfolgen. Dabei stellt das System sicher, das der Zwischenschritt der geraden Weichenstellung bei Bedarf automatisch eingefügt wird. Dies ist nötig, da sich manche Dreiwegweichen sonst verklemmen.

Wichtig ist auch hier die korrekte Eintragung der Adressen und Anschlussvertauschung der Antriebe "A" und "B". Die gezeigte Weiche verwendet 2 identisch aufgebaute Antriebe die verdreht herum montiert werden.img/wiki_up/3wegweiche1.jpg


Für die gezeigte gerade Stellung der Weichenzungen zeigen zwar beide Hebel nach links. Aber durch die Drehung eines Antriebes befinden sie sich in verschiedener Stellung.img/wiki_up/3wegweiche2.jpg


In Design Digitaladressen wird die Adresse des Antriebs "A" als 1. Adresse angegeben. Die Adresse von Antrieb "B" ist die 2. Adresse. Zusätzlich muss neben der 2. Adresse auch der Knopf "Tauschen" gedrückt sein.

Nur, wenn der Hersteller eines Gleissystems getrennte Weichenantriebe für "links" und "rechts" anbietet oder Sie die Vertauschung bereits beim Anschluss des Antriebs an den Weichendecoder berücksichtigt haben, ist die verdrehte Ansteuerung von Adressen mit dem Knopf "Tauschen" in der Software überflüssig.

Doppelte Gleiswechsel
Die letzte hier beschriebene Besonderheit ist die Darstellung eines doppelten Gleiswechsels, gelegentlich auch "Hosenträger" genannt, mit Railware. Das folgende Bild zeigt einen solchen Gleiswechsel.

img/wiki_up/wechsel0.jpg

Die möglichen Stellungen sind:
Entweder können beide geraden Gleise gleichzeitig befahren werden ...img/wiki_up/wechsel1.jpg
... oder es ist ein Gleiswechsel von einer ...img/wiki_up/wechsel2.jpg
... oder von der anderen Seite möglich.img/wiki_up/wechsel3.jpg


img/wiki_up/wechselgb0.gifRailware kennt ein Kreuzungssymbol, mit dem unter Zuhilfenahme von 4 Weichensymbolen dieser doppelte Gleiswechsel dargestellt werden kann. Allerdings nimmt er mehr Platz in Anspruch und ist nur mit liegenden Hauptgleisen möglich.


Die hier gezeigte Ersatzdarstellung die lediglich mit 4 Weichen aufgebaut ist, arbeitet absolut identisch mit der vorherigen Darstellung und ist außerdem senkrecht darstellbar. Sie glauben das nicht ? Hier ist der Beweis: img/wiki_up/wechselgb1.gif
Entweder sind beide Hauptgleise befahrbar ...img/wiki_up/wechselgb2.gif
... oder der eine Gleiswechsel ...img/wiki_up/wechselgb3.gif
... oder der andere Gleiswechsel.img/wiki_up/wechselgb4.gif


Durch die Fahrstraßenreservierung ergibt sich die gleiche Funktionalität, obwohl das Gleisbild etwas anders aufgebaut ist.

Beim Anschluss der vier Weichenantriebe können, ausreichende Ausgangsbelastung der Weichendecoder vorausgesetzt, jeweils zwei Antriebe zusammengeschaltet werden. Immer die beiden Weichen "A" oder "B" befinden sich gemeinsam in gerader oder abzweigender Stellung.

img/wiki_up/wechsel4.jpgimg/wiki_up/wechselgb5.gif


Die Railware Konfiguration sieht jedoch etwas anders aus. Hier gehören beide linken Weichensymbole zu den Antrieben "B" und die rechten zu "A". Die Digitaladressen sind im Design nur in den beiden oberen Symbolen einzutragen. Damit auch die unteren Weichensymbole synchron arbeiten, erfolgt eine logische Verknüpfung mittels des Hilfsautomatikassistenten. Öffnen Sie das Designfenster für Hilfsautomatiken und klicken nacheinander die beiden linken Weichensymbole an. Betätigen Sie nun "gleichsinnig schalten". Wiederholen Sie diese Schritte für die beiden rechten Weichensymbole.

Sonderbauformen
Die hier dargestellte Weiche kann, obwohl sie echte Holzschwellen besitzt und darum als besonders vorbildgerecht gelten kann, von Railware leider nicht angesteuert werden.

img/wiki_up/weicheholz.jpgTrotz weiter Verbreitung keine Unterstützung in Railware vorhanden. Es existiert kein geeignetes Symbol, das gleichzeitig alle Wege und ohne Umstellung zulässt.

Zu dieser Seite haben beigesteuert: Siegfried Leisen270 Punkte  und Dieter Hinz7033 Punkte  .
Seite zuletzt geändert am Donnerstag 08 September, 2005 [11:39UTC].


Diese Seite ist geistiges Eigentum der genannten Autoren bzw. Railware. Nachdruck, Vervielfaeltigung oder sonstige Verwendung, auch auszugsweise, ist verboten und wird strafrechtlich verfolgt. Ausgenommen ist die rein private Nutzung. [Railware Team] [Impressum] Alle Logos, Hersteller- und Produktnamen sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Hersteller