Drucken

[email protected]:Light-LAN Netzwerkinterface

Das neue Light-LAN Interface besitzt folgende Schnittstellen:

  • Standard Netzwerk Schnittstelle mit 10 Mbit/s für die Kommunikation mit dem PC.
  • Anschluss (S-Bus) für bis zu 7 Light-Display oder Light-Power? Bausteine.
  • Q-Bus Anschluss für künftige Erweiterungen.
  • 8 Eingänge für Taster oder Schalter.
  • Standard DMX Interface für die Raumlichtsteuerung mit bis zu 127 Kanälen.


Das Light-LAN Interface


Das Light-LAN Interface besitzt eine Standard Netzwerkschnittstelle. Verbinden Sie den Netzwerkanschluss mit einem freien Anschluss an Ihrem Switch, Router oder, falls sonst nichts angeschlossen ist, auch direkt mit dem Netzwerkanschluss des PC. Bei einer Direktverbindung muss der PC über einen 1Gbit (1000Mbit) Anschluss verfügen; ansonsten ist ein „cross-over“ Netzwerkkabel zu verwenden.

Zur Kommunikation benötigt das Light-LAN eine eindeutige und einmalige Netzwerkadresse (IP-Adresse), die sich innerhalb Ihres eigenen logischen Netzwerks befinden muss. Sie besteht aus 4 Zahlen von 0 bis 254, die durch einen Punkt getrennt werden.

Im Light-LAN ist 192.168.1.76 voreingestellt.

Wenn Sie Ihr eigenes logisches Netzwerk nicht kennen, können Sie es sich in der Netzwerkkonfiguration von Windows anschauen. Meist beginnen die ersten Ziffern wie folgt:

Netz-klasseAdressbereichKommentar
A10.0.0.0 bis 10.254.254.254Die erste Ziffer muss identisch sein. Verwenden Sie z.B. 10.1.2.96
B172.16.0.0 bis 172.31.254.254Zwei Ziffern müssen identisch sein. Verwenden Sie z.B. 172.16.2.13
C192.168.0.0 bis 192.168.254.254Drei Ziffern müssen identisch sein. Verwenden Sie z.B. 192.168.1.185


Beispiel: Wenn Sie 192.168.1. verwenden, darf nur die 4. Zahl von der IP-Adresse des PC verschieden sein.

Zur Konfiguration wird das Tool "IP Programmer" mitgeliefert. Es ist für alle von Railware gelieferten Netzwerkinterfaces geeignet - auch für das Light-LAN. Es findet sich nach der [email protected] Installation unter Windows "Start", "Programme" und "[email protected]".

  • Verbinden Sie das Light-LAN zusammen mit wenigstens einem Light-Display wie in der Anleitung beschrieben mit dem Netzwerk und der Stromversorgung.
  • Starten Sie das Programm "IP Programmer".
  • Betätigen Sie "Suchen und lesen".
    • Links unten wird das gefundene Interface angezeigt. Hier muss unbedingt "Light-LAN" zu sehen sein.
    • Ist ein Interface erreichbar, werden die vorgefundenen Werte im oberen Teil angezeigt.
    • Färbt sich der Hintergrund bei "IP-Adresse" grün ein, muss nichts programmiert werden. [email protected] kann mit der angezeigten Adresse verwendet werden.


Programmieren der IP Adresse im unteren Teil (gelbes Feld)


Neue IP-Adresse programmieren

Es darf sich nur ein Light-LAN (oder anderer Railware IP-Controller) im Netzwerk befinden. Schalten Sie andere Railware IP-Controller ab, sonst erhalten diese auch die neue Adresse.

Im unteren Teil des Dialoges sind 3 Angaben erforderlich:

  • Geben Sie zunächst eine neue IP-Adresse ein. Dabei ist der gültige Netzwerkteil bereits vorgegeben. Sie müssen diese nur ergänzen, bis Sie 4 gültige Zahlen zwischen 0 und 254 haben.
  • Hier bedeutet 'grün', dass die Adresse im Netzwerk derzeit unbekannt ist und verwendet werden kann.
  • Wählen Sie UDP Port 11081.

Während der Eingabe der IP-Adresse können andere Farben sichtbar sein. Gelb bedeutet, das die Eingabe unvollständig, aber bisher gültig ist. Ein roter Hintergrund zeigt eine falsche oder nicht erlaubte Adresse an.



  • Betätigen Sie nun "Programmieren".
    • Wichtig: Es darf nur ein einziges Light-LAN Interface angeschlossen sein, weil sonst alle Interfaces die gleichen Einstellungen erhalten.
  • Das Light-LAN Interface bestätigt den Vorgang mit einem 4fachem kurzem Blinken am ersten Light-Display.
  • Beenden Sie den IP Programmer mit "Beenden".



Wird [email protected] gestartet, dann sollte links in der Statuszeile die programmierte IP-Adresse zu sehen sein und die LED grün anzeigen.

Damit ist das Interface betriebsbereit.

Sonstiges

Voreingestellt ist IP-Adresse 192.168.1.76 mit Netzwerkmaske 255.255.255.0 und UDP Port 11081. Das Interface unterstützt Ping (ICMP Echo Request).

Zu dieser Seite haben beigesteuert: Andrea Hinz14784 Punkte  .
Page last modified on Donnerstag 09 Juni, 2011 10:20CEST by Andrea Hinz14784 Punkte .
Der Inhalt dieser Seite unterliegt folgenden Lizenzbestimmungen: Copyright.

Suche

in: