Entlang der Bahnstrecke
Drucken

Light@Night: Entlang der Bahnstrecke

Stellen wir uns einmal vor, wir wären in einen Bummelzug, ich meine natürlich in eine Regional Bahn, eingestiegen und schauten entspannt zum Fenster hinaus um die schöne Aussicht zu genießen. Natürlich würden wir uns diesmal auf Beleuchtungen konzentrieren, um auch aus dieser Perspektive die unzähligen verschiedenen Lichteffekte entlang der Bahnlinien zu beobachten.

Gleich nach der Abfahrt am Bahnhof sehe ich wie wir an dem Blinklicht Überwachungssignal mit einer weißen und gelben Leuchte vorbeikommen, das dem Lokführer signalisiert, dass der Bahnübergang korrekt arbeitet. Gleich darauf sehe ich auch schon die Blinklichter an den Andreaskreuzen am Bahnübergang.

Vorbei nun auf die Strecke in weiter Flur wurde es nun ruhig, ab und zu in der Ferne auf den Straßen die Lichter der Autos dazwischen plötzlich Blaulicht, dies war wohl die Polizei. Immer wieder blinken die roten Warnlichter an den Winkraftanlagen, die auf den fernen Hügeln stehen.

Nach einiger Zeit kamen mehrere Ortschaften ohne Bahnhof, bei denen man nun schon bei der Dämmerung die bekannten Lichtspiele der Häuser und Straßenbeleuchtung sah. Verziert von einigen nett beleuchteten Werbeschildern, darunter natürlich das große ‚M’ des Restaurants mit den goldenen Torbögen und andere Firmenbeleuchtungen.

Nun wurde es wieder interessanter! Wir kamen in die Stadt zum Hauptbahnhof. Gleich an den Einfahrtsweichen flackerte eine Neonlampe die nicht mehr anspringen wollte und eigentlich das Bahnhofsnamensschild beleuchten sollte. Gefolgt von eben angehenden unzähligen Neonlampen im Betriebswerk und den Bahnhofsvorfeldern.

In etwas Entfernung konnte man gut erkennen wie bei offenen Betriebswerkshallen an Loks und Wagen geschweißt wurde. Neben der Halle stand ein altes Metallfass in dem ein Feuer brannte wo man wohl etwas verbrannte oder erhitzen wollte. Im Außenbereich waren einige Arbeiter die mit Handlampen unter den Personenwagen Kontrollarbeiten verrichteten, wobei auch ein Mann zu sehen war, der dem Lokführer einer Rangierlok mit einer Leuchte rote und grüne Lichtzeichen signalisierte.

Nach dem Betriebswerk begannen die Bahnsteige. Zwischenzeitlich waren alle Lichter schon eingeschaltet. Einige beleuchtete Bahnsteigkabinen und Räume waren zu sehen, manche wohl längst nicht mehr genutzt und darum dunkel. Viele Schilder wurden angeleuchtet. Als der Zug hielt sah ich Zug- Informationstafeln, die gelegentlich auf die neuen Einstellungen wechselten und ebenfalls beleuchtet waren. Am Bahnsteig gegenüber zog ein Fahrdienstleiter seine Kelle und gab mit einem grünen Licht den Auftrag zur Abfahrt. Sie war sogar beleuchtet, heute doch eher selten zu sehen. Das würde sicher auch auf meiner Modellbahn auch gut aussehen, wenn ein Preiserlein eine Kelle mit einer kleinen Leuchtdiode in der Hand hätte.

Bei der Ausfahrt aus dem Hauptbahnhof sah man in der Ferne eine Kirmes, toll was da so alles blitzt und blinkt! Auch der hier und da schon leuchtende und blinkende Weihnachtsschmuck brachte eine angenehme Atmosphäre.

Vorbei an diesem Lichtermeer sah ich nun noch eine riesengroße Flamme. Hier wurde wohl von der Kläranlage Gas abgebrannt und gleich im Anschluss folgte noch der Schacht und Turm des Bergwerkes an welchem unzählige Lichter leuchteten, manche flackerten und an der Spitze die rote Warnleuchte blinkte.

Dann passierten wir das große Stellwerk, dort war unten ein Raum beleuchtet und im Stellwerk flackerten ein paar Bildschirme und ein Lichtermeer an kleinen Lichtpunkten zierte die große Stelltafel an der Wand. Man konnte sich gut vorstellen, wie viele Zugfahrten von hier überwacht würden. Toll was in der Nacht alles zu sehen ist!

Bevor ich am nächsten Bahnhof aussteigen musste, kam wegen einer Baustelle noch eine Langsamfahrstelle. Direkt am Bahndamm waren in regelmäßigen Abständen gelbe Rundumlichter montiert, die nur während einer Zugfahrt eingeschaltet sind. Sie warnen die Arbeiter vor den herannahenden Zügen. Früher haben das Streckenposten mit Presslufthupen erledigt.


Lichttypen an der Bahnstrecke


LichttypArbeitsweiseAusgänge
Glühbirne FunktionSchaltet einfach ein oder aus.1
HauslichtVerzögert das Schalten zufallsbedingt um einige Sekunden. Dadurch wird trotz gleicher Schaltzeiten z.B. die Beleuchtungen alle Häuser einer Straße zu unterschiedlichen Zeiten ein- oder ausschalten.1
NeonlampeZunächst zufälliges, unregelmäßiges Flackern beim Einschalten. Bleibt dann eingeschaltet.1
ZufallSchaltet rein zufallsgesteuert mit voreinstellbaren minimalen und maximalen Pausen ein und aus.1
BahnübergangTypisches Blinken von Lichtern bei Bahnübergängen mit zwei synchronen und gegenläufig schaltenden Ausgängen.2
BlinklichtErzeugt Ein- und Auszeiten mit gleicher Dauer. Bei jedem Blinklicht und jedem Start ist die Blinkfrequenz leicht abweichend voneinander.1
StellwerkJe ein Ausgang zur Ansteuerung von LEDs oder Glühbirnen in rot, gelb und grün erzeugen Lichteffekte wie am Stelltisch eines Stellwerkes.3
SchweißlichtZufallsgesteuertes Flackern eines Schweißlichts. Die Länge des Schweißvorgangs mit unregelmäßigem Flackern und einer anschließenden Pause werden in jeder Sequenz neu per Zufall ermittelt.1



Typische Schaltgruppen


NameZeitenVerwendung
Gebäude06:30-10:00 16:00-01:30Schaltet Licht in Büros
Werkstatt05:00-09:00 17:00-23:00Licht im Betriebswerk
Arbeiten09:00-09:30 10:00-11:00 14:00-14:30 16:00-17:30Für z.B. temporär arbeitende Maschinen
LA-Stelle10:00-10:30 14:00-17:00Schaltet gelegentlich die Blinklichter der Langsamfahrstelle. Wird aber besser von Railware aus durch fahrende Züge gesteuert.


Zu dieser Seite haben beigesteuert: Maximilian Köhle12053 Punkte  und Andrea Hinz14739 Punkte  .
Page last modified on Freitag 14 April, 2017 22:10CEST by Maximilian Köhle12053 Punkte .
Der Inhalt dieser Seite unterliegt folgenden Lizenzbestimmungen: Copyright.

Suche

in: